Angola 

Page: 1   2   3   4   5   6   ...  

Plakatmotiv der Veranstaltungsreihe

Angola: Dos Santos nahestehende Milizen greifen Aktivisten an

(23.05.2012) Eine Gruppe von 15 Personen, die regierungsnahen angolanischen Milizen angehören, haben mit Pistolen, Macheten und Eisenstäben eine Gruppe von jungen Menschen angegriffen, die seit März 2011 Demonstrationen gegen den Präsidenten José Eduardo Dos Santos koordiniert hatten. Die Präsidentschaftszeit von Dos Santos ist mit 32 Jahren die längste in Afrika.

Keine Waffenexporte nach Angola!

Unterstützt die Demokratie-Bewegung!

(06.04.2012) Am 10. März 2012 protestierten in der angolanischen Hauptstadt Luanda und in Benguela Studenten gemeinsam mit Oppositionspolitikern gegen das Regime unter dem angolanischen Präsidenten Jose Eduardo Dos Santos. Ihre Demonstration wurde brutal niedergeschlagen, von Milizen, die offensichtlich von einem Angehörigen der Familie von Dos Santos bezahlt wurden. Die Polizei griff nicht ein, sondern hielt sich demonstrativ zurück. Einer der führenden Oppositionspolitiker, der Volkswirtschaftler Dr. Filomeno Viera Lopes, wurde lebensgefährlich verletzt und musste nach Deutschland gebracht werden, um eine Notoperation zu erhalten.

Plakatmotiv der Veranstaltungsreihe

Angola: Milizen des Regimes von Dos Santos gehen brutal gegen friedliche Demonstranten vor

(13.03.2012) Weniger als eine Woche nach dem politisch gerühmten Besuch des UN-Generalsekretärs Ban Ki Moon in Angola, den sich die MPLA zunutze machte, um die angekündigten Wahlen zu „legitimieren“ – niemand weiß, wofür die Wahlen eigentlich sind: für die Wahl des Parlaments oder die Wahl des Präsidenten – versammelte sich am 10. März eine Gruppe von jungen Studenten, begleitet von einigen Mitgliedern der Oppositionsparteien, auf den Straßen. Sie protestierten gegen das Wahlverfahren und die diktatorische Regierung von Präsident Jose Eduardo dos Santos. Einige sagen sogar, dass er kein Recht hat, Präsident zu sein.

Plakatmotiv der Veranstaltungsreihe

Angolanische Polizei durchsucht Büros von Wochenzeitung

Computer von Folha 8 werden beschlagnahmt

(12.03.2012) Das Komitee zum Schutz von Journalisten (CPJ) verurteilt die heutige Hausdurchsuchung der Wochenzeitung Folha 8 durch die angolanische Polizei. Die Maßnahme steht in Verbindung mit politisch motivierten Ermittlungen gegen die Zeitung aufgrund einer satirischen Fotomontage. Polizeibeamte konfiszierten alle Computer des Blattes und lähmten damit effektiv die Arbeit eines der noch zwei verbliebenen unabhängigen Publikationen im Land.