Eritrea 

Page: 1   2   3   4   ...  

Eritrea: Hartes Durchgreifen gegen Familien

Kollektivbestrafung nach Kampagne zur Zwangsrekrutierung

(09.02.2023) Die eritreische Regierung hat in den letzten Monaten Verwandte von Tausenden mutmaßlicher Militärdienstentzieher im Rahmen einer umfangreichen Kampagne zur Zwangsrekrutierung bestraft, so Human Rights Watch heute. Eritreische Sicherheitskräfte sind seit dem Ausbruch des Konflikts in der äthiopischen Region Tigray im November 2020 stark beteiligt an militärischen Aktionen der äthiopischen Regierung und haben dabei einige der schlimmsten Misshandlungen des Konflikts begangen. Die eritreischen Behörden haben Wellen von Razzien durchgeführt, um Personen zu finden, die sie als Militärdienstentzieher oder Deserteure ansehen.

Eritrea: Crackdown on Draft Evaders’ Families

Collective Punishment Over Forced Conscription Campaign

(09.02.2023) The Eritrean government has in recent months punished relatives of thousands of alleged draft evaders as part of an intensive forced conscription campaign, Human Rights Watch said today.Eritrean security forces have been heavily involved in operations in support of the Ethiopian government since the outbreak of conflict in Ethiopia’s Tigray region in November 2020, and have carried out some of the conflict’s worst abuses. Eritrean authorities have conducted waves of roundups in Eritrea to identify people it considers draft evaders or deserters.

(external link)   ... more
Talib Richard Vogl und Rudi Friedrich

Again on Tour: Szenische Lesung »Run Soldier Run« - mit Rudi Friedrich und Talib Richard Vogl

Karlsruhe, Frankfurt/M., Egelsbach, Bietigheim, Mannheim

(26.01.2023) Ab Februar 2023 werden Rudi Friedrich von Connection e.V. und der Gitarrist Talib Richard Vogl erneut auf Tour gehen. Sie präsentieren in Kürze in Karlsruhe, Frankfurt, Bietigheim und Egelsbach ihr Programm »Run Soldier Run«. In einer jetzt aktualisierten Collage stellen sie in zwei Mal 45 Minuten Texte von Verweigerern und Verweigerinnen aus der Türkei, Ukraine, Russland, USA und Eritrea im Wechsel mit Szenen, Gedichten und Liedern vor.

Weitere Veranstaltungen können gebucht werden über unser Formular.

Neues Eritrea-Gutachten bestätigt: Verweigerung von Schutz verkennt Realität – Widerrufsverfahren sind einzustellen

(12.10.2022) PRO ASYL und Connection e.V. fordern das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge dazu auf, sämtliche Widerrufsverfahren zu eritreischen Flüchtlingen, die sich auf die sogenannte Reueerklärung oder den Diaspora-Status beziehen, zurückzunehmen und Asylgesuche nicht mehr mit Bezug darauf abzulehnen. Diese Forderung bezieht sich ausdrücklich auch auf Frauen, die besonders oft von diesen Widerrufsverfahren betroffen sind. Das Bundesverwaltungsgericht hat in seinem gestrigen Urteil klargestellt, dass deutsche Behörden von eritreischen Geflüchteten nicht verlangen dürfen, dass diese bei eritreischen Behörden eine Reueerklärung unterschreiben, um etwa einen Pass oder ähnliches zu erhalten. Neben dem aktuellen Urteil macht ein von PRO ASYL und Connection e.V. in Auftrag gegebenes Gutachten deutlich, dass Betroffene den Diaspora-Status (siehe unten) nicht bekommen können und Rückkehrer*innen weiterhin Verfolgung droht.