Krieg 

Seite: 1   2   3   4   ...  

Rundbrief »KDV im Krieg« - Mai 2024

Rundbrief »KDV im Krieg«, Mai 2024

Inhaltsverzeichnis

(01.05.2024) In der Ausgabe Mai 2024 des Rundbriefes »KDV im Krieg« befinden sich Beiträge zur antimilitaristischen Arbeit, zu Rekrutierung, Verweigerung und Asyl sowie zur Arbeit von Connection e.V., zum Krieg in der Ukraine, zur Kampagne #ObjectWarCampaign, zu Kriegsdienstverweigerung und Asyl, zur Ukraine, zu Russland, Armenien, Türkei, Nordzypern, Syrien, Israel/Palästina, Myanmar und Thailand.

Soldat*innen aus Myanmar. Foto: WRI.

Einführung der allgemeinen Militärdienstpflicht: Nur noch wenig Spielraum für die Jugend Myanmars

(20.03.2024) Im Februar 2024 kündigte das in Myanmar herrschende Militärregime an, ein „Volkswehrgesetz“ auf den Weg zu bringen. Das Gesetz sieht die Einberufung von männlichen Staatsbürgern im Alter von 18 bis 35 Jahren und weiblichen Staatsbürgerinnen im Alter von 18 bis 27 Jahren vor. Diese Ankündigung hat unter den 14 Millionen jungen Menschen des Landes und ihren Familien Angst und Abscheu ausgelöst.

Sofia Orr. Foto: Oren Ziv

Israelische Kriegsdienstverweigerin im Gefängnis

„Die Leute sagen, ich sei naiv, antisemitisch und eine Verräterin"

(26.02.2024) Sofia Orr erklärt, warum sie trotz des harten Vorgehens gegen Kriegsgegner*innen in Israel nie von ihrer Entscheidung abgewichen ist.

Sofia Orr. Foto: Oren Ziv

"Es gibt keine militärische Lösung für ein politisches Problem"

Israelische Kriegsdienstverweigerin geht an die Öffentlichkeit

(30.12.2023) Ich habe bereits vor dem Krieg die Entscheidung getroffen, zu verweigern. Ich habe diese Entscheidung getroffen, weil ich mich weigere, Teil der gewalttätigen Unterdrückungs- und Apartheidpolitik der israelischen Armee (IDF) zu sein und Teil dieses endlosen Kreislaufs des Blutvergießens. Ich verweigere, weil es keine militärische Lösung für ein politisches Problem gibt. Und jetzt, mit dem Krieg, ist das deutlicher denn je geworden. Deshalb ist meine Verweigerung für mich wichtiger denn je.