Misshandlung 

Seite: ...  5   6   7   8   9   10   11   ...  

Travis Bishop

USA: Rechtsanwalt schildert Menschenrechtsverletzungen an Verweigerern

(13.10.2009) Anwälte und Veteranengruppe sind alarmiert über aktuelle Berichte, dass zwei US-Soldaten, die in der Militärstrafanstalt in Fort Lewis inhaftiert sind, Opfer von Misshandlung und der Verletzung ihrer verfassungsmäßigen Rechte geworden sind. Der Anwalt von zwei Soldaten, James M. Branum, berichtete Truthout, dass möglicherweise beide bei einer Leibesvisitation gefilmt wurden. Sie wurden auch von weiblichen Wachhabenden in der Toilette und im Duschraum beobachtet. Beiden Soldaten wurde zudem jeweils ein vertrauliches Gespräch mit Anwälten verweigert, alle Telefongespräche mit dem Anwalt wurden unrechtmäßig von Wachhabenden mitgehört.

Kommandozentrum für Kriege

Solidaritätsadresse für Demonstration an U.S. Army Airfield Wiesbaden

(06.08.2009) Chris Capps-Schubert war beteiligt an der Operation Iraqi Freedom 2005-2006, desertierte aus der US-Armee, ist Regionalkoordinator für Europa der Iraq Veterans Against the War (Irakveteranen gegen den Krieg) und Mitglied der DFG-VK. Wir dokumentieren seinen Solidaritätsgruß für eine Demonstration vor der U.S. Army Airfield Wiesbaden.

"Wir müssen diejenigen unterstützen, die sich für das Leben entschieden haben"

Redebeitrag zur Demonstration eritreischer Oppositionsgruppen

(28.02.2009) Liebe Freundinnen und Freunde, wir trauern heute um Goitom Solomon, Kiros Haile, Tesfai Debessai und Mengistu Gergis. Es sind vier Schüler, die vor wenigen Wochen an der Grenze von Eritrea nach Äthiopien von den Schergen des Regimes Afewerki ermordet wurden. Sie suchten das Leben und fanden den Tod.

Russland: „Soldaten werden zur Unterschrift gezwungen“

(01.02.2009) Die 63-jährige Ljudmilla Wachnina, von Beruf Physikerin, die seit 1995 für die Rechte der Soldaten in der russischen Armee kämpft, hat in zahlreichen Projekten und Organisationen mitgewirkt. Sie ist Mitglied des Menschenrechtszentrums Memorial, war viele Jahre Aktivistin der russlandweit tätigen Koalition für einen demokratischen Zivildienst, einer Dachorganisation von über 100 Organisationen. Ljudmilla Wachnina ist Leiterin des Programmes Der überflüssige Soldat, das sich für die Rechte der russischen Soldaten stark macht. Bernhard Clasen sprach mit ihr im Januar 2009.