Palästina 

Seite: 1   2   3   4  

Israel: Stimmen für Frieden und Verständigung

Broschüre, November 2006

(01.11.2006) Die Broschüre "Israel: Stimmen für Frieden und Verständigung" erschien aus Anlass einer von Connection e.V. und der Nahostkommission von Pax Christi durchgeführten Veranstaltungsreihe, bei der VertreterInnen der israelischen Friedensorganisation New Profile in November 2006 in über 20 Städten in Deutschland auf Veranstaltungen über die Situation in Israel/Palästina berichten.

In der Broschüre wird mit Beiträgen aus Israel/Palästina berichtet über den Krieg in Nahost und Antikriegsarbeit, über Kriegsdienstverweigerung in Israel und gewaltfreie Aktionen in Palästina.

Aktive von New Profile berichten in Interviews über die Militarisierung der israelischen Gesellschaft, Aktivitäten der Organisation und Ansätze zur Überwindung des Nahostkonflikts.

Mit Beiträgen von Christian Axnick und Otfried Nassauer gehen deutsche Autoren auf die Rolle Deutschlands im Nahostkonflikt ein.

Vorwort zur Broschüre "Israel/Palästina: Widerstand gegen Terror, Krieg und Besatzung"

(01.05.2004) Der Konflikt in Israel/Palästina drückt sich ebenso in der Besatzungspolitik und den militärischen Aktionen Israels aus, wie in Selbstmordanschlägen der palästinensischen Seite. Auf der Regierungsebene, also der palästinensischen Autonomiebehörde und der israelischen Regierung, sind nach wie vor kaum Anzeichen für eine Lösung durch Verhandlungen zu finden. Wir wollen mit dieser Broschüre einen anderen Blick vermitteln: Auf die Kräfte, die auf beiden Seiten für eine friedliche und gerechte Lösung eintreten.

Israel/Palästina: Zwischen den Welten

Zu Besuch beim Rapprochement Center in Beit Sahour

(01.05.2004) Es sieht nach einem warmen Tag im Januar 2004 in Jerusalem aus. Wir sind früh unterwegs zu einem Treffen mit Ghassan Andoni vom Palestinian Center for Rapprochement between People - Beit Sahour (Palästinensisches Zentrum für die Annäherung der Völker). Er bat uns, nach Bir Zeit zu kommen, einer palästinensischen Universität in der Nähe von Ramallah, da er dort als Professor für Physik tätig ist.

Israel/Palästina: Sharon spielt mit dem Schicksal

(Mai 2004) Es war eine schwere Zeit für israelische Friedensbewegte. Nur die 200.000 Mitglieder der regierenden Likud-Partei waren dazu aufgerufen worden, über einen Plan abzustimmen, der den Rückzug aus besetzten palästinensischen Gebieten vorsieht und den Abbau von dort errichteten israelischen Siedlungen. Die Friedensbewegten waren aber weniger darüber frustriert, nicht mit abstimmen zu können; sie waren vielmehr höchst misstrauisch gegenüber den hinter dem Plan stehenden Absichten.