Griechenland 

Seite: ...  5   6   7   8   9   10  

Rundbrief »KDV im Krieg«, Februar 2011

Inhaltsverzeichnis

(10.02.2011) In der Ausgabe Februar 2011 des Rundbriefes »KDV im Krieg« befinden sich Beiträge zur antimilitaristischen Arbeit, zu Rekrutierung, Verweigerung und Asyl zur Arbeit von Connection e.V., zu Aktionen, USA, Großbritannien, Griechenland, Israel, Kolumbien, Paraguay, Algerien und zur Türkei.

Europa schreitet voran, Griechenland bleibt zurück

(02.02.2011) Angesichts der Verfahren gegen drei griechische Kriegsdienstverweigerer im Februar 2011 ruft EBCO die griechische Regierung dazu auf, die Verfolgung von griechischen Kriegsdienstverweigerern zu beenden und ihre internationalen Verpflichtungen zu erfüllen: Durch die vollständige Respektierung der Menschenrechte der Verweigerer, sowohl im Gesetz wie auch in der Praxis. „Wir verurteilen scharf die griechische Praxis der Kriminalisierung von Kriegsdienstverweigerern. Wir erwarten, dass Griechenland Schritte unternimmt, um europäische und internationale Standards zu gewährleisten, und nicht dahinter zurückzustehen. Es ist einfach unannehmbar, dass griechische Bürger vor ein Militärgericht gestellt werden und nur wegen ihres Gewissens Gefängnisstrafen zu erwarten haben“, so Gerd Greune heute, Präsident des Europäischen Büros zur Kriegsdienstverweigerung (EBCO).

15. Mai: Internationaler Tag der Kriegsdienstverweigerung

Pressemitteilung von EBCO

(15.05.2010) Am Internationalen Tag der Kriegsdienstverweigerung traf sich der Vorstand von EBCO zum alljährlichen Treffen in Barcelona. Er unterstützte damit eine Reihe von Aktivitäten der katalanischen Mitgliedsorganisation Moviment per la Pau (Bewegung für Frieden), die zum zehnjährigen der Abschaffung des Wehrpflicht in Spanien selbst ihr 25-jähriges Bestehen feiern konnte. Die Vertreter der Kriegsdienstverweigerung in Europa wurden durch den Präsidenten des katalanischen Parlamentes, Ernest Benach empfangen. Sie führten eine eintägige Konferenz an der Open University in Barcelona durch.

Griechenland: Türkischer Kriegsdienstverweigerer sollte nach Festnahme abgeschoben werden

(10.02.2010) Der türkische Verweigerer Rivdan (´Rido´) Ceklik ist am 6. Dezember 2009 in Iraklion auf Kreta mit zwanzig anderen vom griechischen Verhaftungsteam MAT ´präventiv´ festgenommen und dann nach Athen, zuerst ins Attica-Gefängnis und am 24. Dezember ins Abschiebezentrum Petrou Ralli gebracht worden. Nach Interventionen u.a. vom Europäischen Büro für Kriegsdienstverweigerung (EBCO) kam er am 30. Dezember wieder frei.